Brennnesselwurzel

Die Wurzeln und wahrscheinlich auch die Rhizome der Großen Brennnessel (Urtica dioica) enthalten viele Inhaltsstoffe, die auch in den oberirdischen Pflanzenteilen enthalten sind. Zusätzlich kommt in den unterirdischen Organen des Krautes eine Verbindung vor, die gegen Prostata-Beschwerden hilft

Dieser pflanzliche Wirkstoff heißt Urtica-dioica-Agglutinin (UDA) und zählt zu den Lectinen. Das sind komplexe Proteine, die mit Kohlenhydraten verknüpft sind daher auch Glykoproteine heißen. UDA ist nach bisherigen Erkenntnissen im Pflanzenreich einzigartig.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass das Lectin ähnlich wirkt wie Medikamente gegen die gutartige Prostatahyperplasie (BPH): UDA senkt den Testosteron-Spiegel, wodurch das verstärkte Wachstum der Vorsteherdrüse gebremst wird. Allerdings hat der pflanzliche Wirkstoff nicht die Nebenwirkungen der technisch-synthetischen Pharmaka.

In Kombination besonders wirksam

Brennnesselwurzeln, beziehungsweise deren Extrakt, ist Bestandteil von Kombi-Präparaten mit Sägepalmen-Früchten. Auch darin sind zwei Verbindungen enthalten, die in den Brennnesselwurzeln ebenfalls vorkommen: Scopoletin und β-Sitosterin. Zusammen mit den Flavonoiden und dem UDA der Brennnesselwurzel lindern die Präparate die Beschwerden der BPH. Günstig für Nieren, Harnwege und Prostata ist auch die entzündungshemmende und harntreibende Wirkung der Brennnesselwurzeln.

Haarwasser aus Brennnesselwurzeln selber machen

Aus den Wurzeln kann ein Sud hergestellt werden, der das Haarwachstum fördern soll. Dazu koche man 100 g Wurzelstücke mit 400 ml Wasser und 50 ml Apfelessig 20 Minuten lang. Empfohlen wird das Mittel gegen Glatzenbildung, aber auch gegen starke Schuppenbildung und fettiges Haar.